Tonträger

Aus dem Vereinsleben

16.09.2018 - Konzert Altes Hafenamt / Dortmund

Wer hätte das gedacht, dass wir Mitte September nocheinmal solch ein herrliches Wochende bekommen. - Frühschoppen am Alten Hafenamt mit dem Dortmunder Shanty-Chor und dem Akkordeon-Orchester der Musikschule Dortmund.

Jedes Konzert fängt immer mit viel packen an. Anpacken hieß es morgends um 9.00 Uhr am Kulturhaus in Lütgendortmund. Anschließend ckecken (haben wir auch nichts vergessen?) und los geht´s zum Alten Hafenamt.

Dort angekommen: noch nichts aufgebaut, keine Zelte für den Chor und auch keine Bierzeltgarnituren für die Gäste. Ratlos? Nein! Initiative zeigen, alles aus dem Hänger auspacken und schon einmal vorbereiten. Technik aufbauen, Podest für den Schlagzeuger Marcus aufbauen und die Podeste für die Sänger. Da endlich kamen die Zelte und Garnituren und auch die jungen Männer, die alles in Windeseile aufgebaut haben. Na dann konnte es ja losgehen.

"Marsch des Dortmunder Shanty-Chors" unser 1. Lied. Das Publikum machte jetzt schon begeistert mit. "Seemannsgarn II" erzählt von dem alten Seebären an Theke und mit dem "Gorch Fock Marsch" waren wir wieder in Cuxhaven an der Pier. Manfred und der Chor sangen "The Leaving of Liverpool" und Lukas wieder seinen "Dortmunder Wind". Weiter ging es "Eine Reise um die Welt" bis Wolfgang und der Chor "Hoch im Norden" besang. P A U S E nach gute 30 Min. haben wir uns auch verdient.

Eine kleine Umbauphase und das Akkordeonorchester unter der Leitung von Monika Lempart enterte die Bühne. Tolle Stücke hatten sie dabei unter anderem auch maritime Klänge, die sogleich Wolfgang und die Sänger gesanglich begleiteten. Das Akkordeon-Orchester nahm so richtig Fahrt auf und es ergab sich, dass einige Kameraden, voran Lukas, eine Polonaise starteten - einige Gäste machten auch sogleich begeistert mit.

Nach gut 30 Min Pause setzen wir wieder "Sieben weiße Segel" und sehnten uns nach "Santo Domingo". Unser Fred besang "Fährmann hol über" und Udo "Adios Muchachos". Wolfgang hat "Die Insel Niemandsland" wiedergefunden bis wir dann mit "Drei Strich nach Steuerbord" wieder in Cuxhaven anlandeten. Und nun heißt es so langsam Tschüss zu sagen - denn es "liegt unser Schifflein im Hafen" und als Zugabe, nach fast einer Stunde, "Dankeschön und Aufwiedersehn".
Wir hatten heute mal wieder das beste Publikum was man sich nur wünschen kann, toll, wir kommen gerne wieder.

Galerie

OBEN